Mein Lieblingsessen: Thai Curry (vegan, is klar)

22.02.2013

Freunde der Fernöstlichen Buschtrommelklänge,
ich liebe Thaiessen! Vor allem seit ich versuche mich vegan zu ernähren, die Thai-Küche bietet so viel Auswahl an Rezepten!

Deshalb heute mein selbstkreiertes Lieblingsessen!


total einfach und echt rischtisch jeil.

Als erstes kramt man alles, was man an Gemüse daheim rumfliegen hat raus und schneidet es in Würfel (da geht echt fast alles, von Broccoli über Kartoffeln..). Jetzt ein bisschen Kokosfett in einer Pfanne schmelzen und das Gemüse nach und nach dazugeben (Es geht auch normales Öl oder Margarine).
Ich hatte zum Beispiel Süßkartoffeln, Zwiebeln, Lauch, Paprika, Mungobohnen und Bambussprossen. Also zuerst die Zwiebeln und den Lauch rein, dann die Süßkartoffel (weil die halt am längsten braucht wa), dann Paprika und zum Schluss die Mungobohnen (was n bescheuerter Name) und die Sprossen.

Das ganze wird fröhlich angebraten. 



Währenddessen kann man schonmal den Reis aufsetzten (das muss ich euch ja jetzt nicht erklären, wer keinen Reis kochen kann sollte vielleicht erstmal da anfangen), am Besten eignet sich Jasminreis. 

Wenn das Gemüse dann schön von allen Seiten einigermaßen knusprig (knusprig, nicht schwarz) aussieht kippt man ne Dose Kokosmilch rein und rührt ordentlich. 

Tja Kinder, das wars auch schon im großen und ganzen, das Grundgerüst steht, fehlt nur noch das Wichtigste: Gewürze.
Ohne Gewürze schmeckt das ganze nämlich eher fad. Also geizt nicht mit den Pülverchen. Das Essentielle ist hierbei Currypaste (gibts beim Asiaten für wenig Geld oder auch vereinzelt im Rewe). Achtung: das Zeug ist echt scharf, wenn ihr also nicht so die Harten seid fangt erstmal mit einem viertel Teelöffel an und steigert euch nach und nach. 
Außerdem mach ich noch Ingwer (gerieben), Currypulver, Paprikapulver, Chillipulver, Salz, Gemüsebrühe (Pulver) und Tomatenmark rein.
Da kann ich euch leider keine Menge angeben, einfach immer wieder probieren (dann habt ihr zwar hinterher keinen Hunger mehr, aber die anderen werden euch mit Anerkennung überhäufen).

Tja und das wars schon, total easy und schnell und lecker und günstig und ja.
Achja und das Pipapo mit dem Reis in der Tasse stürzen habe ich nur fürs Foto gemacht, am geilsten ist es halt schon wenn man das ganze einfach zusammenmantscht.

Kommentare:

  1. Lecker!!!! Werde ich bestimmt demnächst mal nachkochen! Danke für den Tipp!

    LG, Ella
    http://ellaunddieliebe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Schaut lecker aus, ich liebe ja Currygerichte :))

    Schau doch mal bei meinem Giveaway vorbei & wenn du Lust hast, mache doch mit :)

    liebste Grüße, Jenni

    AntwortenLöschen
  3. Unfassbar lecker sieht es aus!!!!! Ich liiiiiiebe Gemüse in allen Variationen :)
    Und ich liebe deinen Blog. Seit ein paar Tagen (oder war es gestern??), nachdem ich mich Gott sei Dank doch entschieden habe, dich zu verfolgen. Köstlich!
    Hab mich grad köstlich amüsiert beim Durchlesen deiner älteren Posts (besonders deine Abneigung gegen Fasching/Karneval und gegen Schlager teile ich. SEHR :)

    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, danke und noch tausend mal danke für dieses riesengroße Kompliment, du weißt gar nicht wie glücklich mich das macht!
      Liebst,
      Lara

      Löschen
  4. Schon oft mit immer variierendem Gemüse und Naturreis nachgekocht! Super toll, viele Dank! :)

    AntwortenLöschen
  5. Grade nachgekocht, ich bin begeistert :) Reaktion meiner Mama: Und das ist vegan?!
    Aber in unserem Kaff Currypaste zu finden... mein Gott. "Ja gucken sie halt da, wo auch der Senf und die Mayo ist, da hammer dat Curry!" "Ne neee... zu kochen... so asiatisch." "Ja dat weeß ich jetzt uch nisch."
    Na ja :D

    AntwortenLöschen

Teilt eure Gedanken, Wünsche, Hasstiraden, Liebeserklärungen und Heiratsanträge mit uns und der Welt. Wir sind schon groß, wir werden nicht weinen.