Ein Herz für Süßkartoffeln - Roh und gebacken

28.10.2015

Freunde der abgefrorenen Fingerspitzen,

ich freu mich so, dass endlich Herbst ist! Endlich wieder ohne Schwitzen, endlich wieder Tee trinken, endlich wieder Jeans. Der Sommer war schön, aber der Herbst wird meiner Meinung nach schöner! Während Lena mir gestern von 10 Grad in Helsinki erzählt, friere ich mir hier in Stuttgart zwar schon dezent einen ab, aber zum Jammern bin ich zu jung.

Stattdessen überlege ich mir jedes Jahr aufs Neue, wie ich es anstelle, einer Erkältung vorzubeugen. Normalerweise mache ich mir einen Haufen Smoothies und Ingwertees, doch dieses Jahr hat mich meine Mitbewohnerin auf eine neue, fabelhafte Idee gebracht. Nachdem ich ihr nämlich vorheulte, dass ich keinen Karottensalat essen kann, ohne Bauchschmerzen zu bekommen, schlug sie mir vor es mal mit Süßkartoffel zu probieren. Wie bitte? Hab ich mich gefragt, erstmal Google zurate gezogen und siehe da: Süßkartoffel kann man nicht nur roh essen, da sind auch noch supergute Dinge drin, die gut für die Gesundheit sind. Mission erfüllt. Nachdem ich euch hier schon mein Lieblingsrezept für Süßkartoffel-Brownies gezeigt habe, kommen jetzt also noch zwei Mini-Süßkartoffel-Rezepte dazu.